Wie man eine Haltung entwickeln kann

Eine Einstellung kann in der Arbeit, in der Schule und in sozialen Situationen hilfreich sein. Wenn Sie Situationen positiv betrachten, können Sie sich neuen Chancen und Herausforderungen öffnen. Entwickeln Sie ein Gefühl der Motivation, indem Sie jede Situation mit Begeisterung betrachten. Halten Sie Ihre Gedanken positiv, indem Sie eine positive Sprache verwenden und die Negativität herausfordern. Arbeiten Sie daran, Ihre Lebensgewohnheiten zu optimieren. Tägliche Praktiken wie Meditation können dazu beitragen, dass Sie auf dem Boden bleiben und Ihnen die Energie geben, eine Einstellung zu haben, die Sie tun können.

Sehen Sie Angst als positiv an.


Sehen Sie Angst als positiv an.

Wie Sie Angst betrachten, kann Ihre Motivation stark beeinträchtigen. Anstatt Angst als etwas zu sehen, das Sie bremst oder zurückhält, sehen Sie Angst als Herausforderung. Wenn Sie eine Can-do-Einstellung haben möchten, arbeiten Sie daran, Ihre Einstellung zu Angst bewusst zu verändern.

Angst basiert auf dem Unbekannten. In jeder Situation besteht immer die Möglichkeit, dass Sie versagen oder verlieren. Wenn Sie nicht in der Lage sind, das Ergebnis zu kennen, kann dies dazu führen, dass Sie sich einer neuen Gelegenheit entziehen, anstatt sie zu ergreifen.
Sehen Sie das Unbekannte jedoch eher als etwas, das Sie umarmen als befürchten. Es besteht die Möglichkeit, dass etwas schief geht, aber es besteht immer die Möglichkeit, dass es eine positive Erfahrung wird. Je mehr Chancen Sie einnehmen, desto höher ist Ihre Erfolgswahrscheinlichkeit.
Wenn Sie sich das nächste Mal angesichts einer neuen Herausforderung ängstlich fühlen, erinnern Sie sich daran, dass Sie Erfolg haben könnten. Denken Sie daran, dass das Unbekannte nicht immer schlecht ist, und im schlimmsten Fall werden sich in der Zukunft weitere Chancen ergeben.

Belohnen Sie sich für das Erledigen von Aufgaben.



Belohnen Sie sich für das Erledigen von Aufgaben.

Selbstmotivation ist der Schlüssel zu einer Can-Do-Einstellung. Eine gute Möglichkeit, sich selbst zu motivieren, ist, sich dafür zu belohnen, dass man sich selbst drängt. Der Erfolg kann lange dauern, und Sie haben oft keine Kontrolle über externe Belohnungen. Daher kann es hilfreich sein zu lernen, sich selbst zu belohnen. Auf diese Weise lernen Sie, für Ihr persönliches Gefühl der Errungenschaft und Ihres Stolzes zu arbeiten, so dass Sie neue Möglichkeiten ergreifen können, sobald sie kommen. Dies wird eine Can-do-Einstellung fördern.

Belohnungen sind ein wichtiger Motivationsfaktor, als viele Menschen erkennen. Belohnungen machen tatsächlich etwa drei Viertel des Grunds aus, warum Menschen Dinge tun. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Sie jedes Mal belohnt werden, wenn Sie bei der Arbeit etwas “Ja” sagen oder jedes Mal, wenn Sie ein Objekt von Ihrer To-Do-Liste abrufen.
Belohne dich deshalb. Gönnen Sie sich eine kleine Belohnung oder Belohnung. Sie können sich beispielsweise erlauben, eine Nacht mit Freunden zu verbringen, wenn Sie bereit sind, in dieser Woche eine zusätzliche Aufgabe bei der Arbeit zu übernehmen.

Haben Sie ein Gefühl der Dringlichkeit in jeder Situation.

Haben Sie ein Gefühl der Dringlichkeit in jeder Situation.

Verschleppung kann eine tödliche Haltung töten. Viele Menschen leben mit der Mentalität, die es immer morgen gibt, um Dinge zu erledigen, Chancen zu ergreifen und Gelegenheiten zu ergreifen. Erfolgreiche Menschen denken jedoch nicht an morgen. Sie leben im Hier und Jetzt und sind bestrebt, die Dinge so schnell wie möglich zu erledigen. Wenn Sie sich etwas leisten können, versuchen Sie, mit derselben Dringlichkeit zu leben.

Tun Sie alles, was Sie jeden Tag tun können, anstatt es abzulegen. Erinnere dich daran, dass du nicht weißt, was morgen passieren wird. Sie denken zum Beispiel: “Ich muss den Bericht jetzt nicht Korrekturlesen. Ich kann es morgen früh während der Ausfallzeiten tun.”
Entgegnen Sie diesen Gedanken mit etwas wie “Was ist, wenn ich morgen keine Ausfallzeit habe? Was ist, wenn es ein Problem im Büro gibt, das ich erledigen muss?” Dies wird Sie dazu motivieren, Ihren Bericht sofort zu korrigieren.



Erinnere dich an das große Bild.

Erinnere dich an das große Bild.

Menschen mit einer Can-do-Einstellung sehen kleine Aufgaben und Möglichkeiten nicht als winzige Verpflichtungen oder Details. Sie bleiben auf ihre größeren Ziele fokussiert. Erinnern Sie sich nicht an Ihre kurzfristigen Wünsche und Emotionen, sondern erinnern Sie sich an Ihre langfristigen Ziele.

Zum Beispiel fragt Ihr Chef, ob jemand zu spät bleiben kann, um bei einem Projekt zu helfen. Sie möchten nach Hause gehen und sich entspannen, da es eine lange Woche war. Jemand mit einer Can-do-Einstellung würde gerne “Ja” dazu sagen, aber Sie sind erschöpft und möchten ins Bett gehen.
Anstatt darüber nachzudenken, wie Sie sich jetzt fühlen, schauen Sie in die Zukunft. Ja, Sie werden heute wahrscheinlich einen schlechten Tag haben, denken Sie aber in Zukunft an die positiven Aspekte. Dadurch werden Sie wie ein harter Arbeiter aussehen. Bei der nächsten Beförderung kann Ihr Chef Sie über andere Mitarbeiter hinwegblicken.

Lernen Sie aus Fehlern.

Lernen Sie aus Fehlern.

Ihre Reaktion auf ein Versagen kann einen großen Einfluss darauf haben, ob Sie eine Can-do-Haltung aufrecht erhalten können. Wenn Sie sich von jedem einzelnen Fehler zerstören lassen, brennen Sie schnell aus. Sie müssen lernen, sich von Misserfolgen zu erholen, damit Sie am nächsten Tag wieder aufstehen können und wieder eine gute Einstellung haben.


Wenn Sie einen Rückschlag erleben, denken Sie an Ihre positiven Eigenschaften. Denken Sie an Ihre Fähigkeiten und alles, was Sie für Sie haben. Erinnern Sie sich an ein kleines Aussetzer in einem ansonsten erfolgreichen Leben, das es nicht wert ist, sich selbst zu besiegen.
Sehen Sie, ob es etwas zu lernen gibt. Manchmal liegen Rückschläge außerhalb Ihrer Kontrolle. Überprüfen Sie jedoch, wie Sie sich in der Situation verhalten haben. Gibt es etwas, was Sie anders hätten machen können? Wenn ja, versuchen Sie, dies als eine Lernmöglichkeit zu sehen und nicht als Verschwendung von Zeit und Mühe.

Entwickeln Sie Ihr Gefühl der Selbstwirksamkeit.

Entwickeln Sie Ihr Gefühl der Selbstwirksamkeit.

Selbstwirksamkeit bedeutet, dass Sie glauben, dass Sie Ihre Ziele erreichen und Ihre Situation so beeinflussen können, wie Sie es wünschen. Dies ist eine wichtige Komponente einer Can-Do-Einstellung.

Finde ein Vorbild. Kennen Sie jemanden, der sehr selbstbewusst ist? Wenn ja, dann könnte diese Person für Sie ein hervorragendes Vorbild sein, wenn Sie an der Entwicklung Ihrer eigenen Selbstwirksamkeit und Fähigkeit arbeiten.
Reflektieren Sie Ihre Leistungen. Überlegen Sie, welche Ziele Sie erreicht haben und welche Erfolge Sie stolz sind. Dies kann Ihnen helfen zu sehen, dass Sie die Macht haben, Ihre Zukunft zu beeinflussen.
Arbeiten Sie immer auf ein Ziel hin. Wenn Sie versuchen, zu viel zu nehmen, kann dies zu einem Gefühl der Selbstwirksamkeit führen, da Sie von all dem, was Sie erreichen möchten, überwältigt werden. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf jeweils nur ein Ziel.
Umgeben Sie sich mit unterstützenden Menschen. Es kann auch einfacher sein, Ihre Selbstwirksamkeit zu verbessern, wenn Sie Zeit mit Menschen verbringen, die an Sie glauben und Sie ermutigen. Vermeiden Sie Menschen, die Sie niederwerfen oder Ihre Bemühungen entmutigen.

Umfassen Sie die Tatsache, dass Sie Ihre Haltung kontrollieren.


Umfassen Sie die Tatsache, dass Sie Ihre Haltung kontrollieren.

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass sie nicht kontrollieren können, wie sie sich fühlen. Dies kann zu einer defätistischen Haltung führen, in der Rückschläge und Probleme verinnerlicht werden. Erinnere dich daran, dass du deine Einstellung kontrollieren kannst. Sie können wählen, wie Sie Ihre Erfahrung interpretieren. Das Erleben von Erfahrungen durch eine positivere Linse kann dazu beitragen, eine positive Einstellung zu erreichen.

Denken Sie daran, dass Menschen Situationen anders betrachten. Eine Person könnte den letzten Zug verpassen, um zu arbeiten, als Gelegenheit, einen schönen Spaziergang vor einem langen Arbeitstag zu genießen. Die andere Person kann es als eine Katastrophe ansehen.
Sie können wählen, welche dieser Lebensansichten Sie umarmen möchten. Die Entscheidung für Positivität gegenüber dem katastrophalen Denken wird energetischer sein. Sie werden eher bereit sein, zu neuen Gelegenheiten und Erfahrungen “Ja” zu sagen, da Sie nicht so emotional ausgelaugt werden.

Denken Sie nicht darüber nach, warum Sie nichts tun können.

Denken Sie nicht darüber nach, warum Sie nichts tun können.

Wenn sich eine Gelegenheit bietet, denken viele Menschen sofort an die Gründe, warum sie es nicht tun können. Ihr Verstand kann sofort eine Liste mit Einschränkungen aufstellen und die Gründe, warum etwas nicht getan werden kann. Arbeite daran, diese Gedanken zu blockieren, sobald sie auftreten. Wenn etwas einfach getan werden muss, können Sie sich nicht sorgen, ob es möglich ist.

Fordern Sie Ihre Ausreden heraus. Zum Beispiel fordert Sie Ihr Chef auf, eine Präsentation bei einer großen Konferenz abzuhalten. Ihr unmittelbarer Gedanke ist: “Ich kann das nicht. Ich habe keine Zeit. Ich weiß nicht genug über das Thema.”
Stoppen Sie sofort. Denken Sie nicht darüber nach, warum Sie die Präsentation nicht machen können. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die Möglichkeiten, die Sie erreichen können. Denken Sie stattdessen beispielsweise: “Dies wird eine Herausforderung, aber ich kann es tun. Wie kann ich mir Zeit dafür nehmen? Was soll ich tun, um mehr über dieses Thema zu erfahren?”

Vermeiden Sie negative Menschen.

Vermeiden Sie negative Menschen.

Andere Menschen können Ihre eigene Einstellung wirklich beeinflussen. Es ist schwer genug, positiv zu bleiben und gegen Ihre eigenen negativen Gedanken zu arbeiten. Sie brauchen keine negativen Menschen, die solche Gedanken anregen. Versuchen Sie, Ihren Kontakt mit chronischen Beschwerdeführern zu begrenzen.

Sie werden lernen, negative Personen schnell herauszufiltern. Vielleicht kennen Sie jemanden in Ihrem Büro, der sich über all seine Rückschläge beschwert. Wenn Sie mit dieser Person positive Nachrichten teilen, reagieren sie möglicherweise mit Desinteresse oder Verachtung.
Sie möchten nicht, dass jemand anderes Negativität auf Sie abgibt. Anstatt gute Nachrichten mit dieser Person zu teilen, sprechen Sie mit jemandem, der im Allgemeinen positiv und ermutigend ist.

Verwenden Sie eine positive Sprache.

Verwenden Sie eine positive Sprache.

Wie Sie den ganzen Tag mit Sprache umgehen, kann Ihre Stimmung beeinflussen. Wenn Sie eine Can-do-Einstellung wünschen, sprechen Sie so, als ob Sie bereits eine hätten. Dies wird Ihr Denken verändern und Sie können nach und nach mehr Motivation und Positivität entwickeln.

Vermeiden Sie negative Sätze. Wenn Sie sich dabei erwischen, “Ich kann nicht” oder “Es ist unmöglich” zu sagen, versuchen Sie es umzuformulieren. Sagen Sie stattdessen etwas wie “Klingt nach einer Herausforderung.”
Wenn Sie gefragt werden, wie es Ihnen geht, formulieren Sie es positiv. Antworten Sie mit etwas wie “Ich bin großartig. Wie geht es Ihnen?”
Wenn Sie negative Emotionen ausdrücken müssen, arbeiten Sie daran, Ihren Ausdruck zu verringern. Sagen Sie zum Beispiel nicht: “Meine Mutter hat mich heute wirklich verrückt gemacht.” Sagen Sie stattdessen so etwas wie: “Ich bin jetzt ein bisschen verärgert über meine Mutter.”

Fordern Sie irrationale Gedanken heraus.

Fordern Sie irrationale Gedanken heraus.

Negative Gedanken sind oft irrational und können eine Can-Do-Einstellung hemmen. Negativität kann Sie davon überzeugen, dass Sie nichts tun können. Wenn Sie einen irrationalen Gedanken spüren, hören Sie auf und fordern Sie ihn heraus. Bestätigen Sie, dass der Gedanke nicht Ihre Fähigkeiten widerspiegelt.

Wenn Sie schlecht über sich oder eine Situation nachdenken, machen Sie eine Pause. Denken Sie sich: “Wie kann man diese Situation besser sehen?”
Zum Beispiel haben Sie viele Fristen bei der Arbeit. Sie denken sich: “Ich kann das nicht. Es ist zu viel.” Pause und überlegen Sie sich: “Was ist ein besserer Weg, um das anzusehen?”
Finden Sie einen besseren Weg, um diese Situation zu sehen. Denken Sie stattdessen etwas wie “Dies wird eine Herausforderung sein, aber ich weiß, dass ich eine fähige Person bin.”

<img src='https://i0.wp.com/www.wikihow.com/images/thumb/3/33/Develop-a-Can-Do-Attitude-Step-12.jpg/aid3108265-v4-728px-Develop-a-Can-Do-Attitude-Step-12.jpg' alt=' Entwickeln Sie Ihre Resilienz .’ width=’900′ height=’599′ />

Entwickeln Sie Ihre Resilienz .

Wenn Sie belastbar sind, können Sie schneller zurückspringen, wenn etwas nicht in Ihre Richtung geht. Dies ist wichtig für eine Can-Do-Einstellung, da Sie manchmal Rückschläge hinnehmen müssen. Einige Dinge, die Sie tun können, um widerstandsfähiger zu werden, sind:

Pflege guter Beziehungen zu unterstützenden Freunden und der Familie.
Schauen Sie in die Zukunft, um sich in Ihrer aktuellen Situation besser zu fühlen.
Arbeiten Sie regelmäßig auf Ihre Ziele hin, auch wenn Sie nur kleine Dinge tun können.
Suchen Sie nach Möglichkeiten, mehr über sich selbst zu erfahren.

Drücken Sie jeden Tag Ihre Dankbarkeit aus.

Drücken Sie jeden Tag Ihre Dankbarkeit aus.

Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung der Positivität, die für eine Can-do-Haltung notwendig ist. Dankbarkeit kann Ihnen helfen, Ihre Lebensperspektive zu sehen und Ihnen die Energie zu geben, die Sie benötigen, um mehr Gelegenheiten zu sagen.

Behalten Sie ein Dankbarkeitstagebuch, in dem Sie die spezifischen Dinge aufschreiben, für die Sie dankbar sind. Denken Sie daran, Verallgemeinerungen zu vermeiden. Sage nicht: “Ich bin dankbar für meine Freunde.” Sagen Sie stattdessen: “Ich bin dankbar dafür, wie gut es mir geht, meine Freunde zu unterstützen und zu unterstützen.”

Versuchen Sie sogar, für negative Situationen dankbar zu sein. Denken Sie zum Beispiel so etwas wie: “Es ist zu schlimm, Claire und ich haben uns getrennt, aber ich bin dankbar, dass ich aus einer Beziehung gekommen bin, die nicht funktioniert hat.”

Öfter lächeln

Öfter lächeln

Es ist eine kleine Änderung, aber es kann einen großen Einfluss auf Ihre Stimmung haben. Arbeite daran, den ganzen Tag mehr zu lächeln. Lächeln sendet ein Feedback an die Muskeln im Gehirn, die dann Glücksgefühle auslösen. Arbeiten Sie regelmäßig mit dem Lächeln. Am Ende fühlen Sie sich motivierter und zufriedener.

Meditation üben

Meditation üben

Meditation kann helfen, Stress abzubauen und die Energie zu steigern. Eine Can-do-Haltung erfordert eine belastbare Haltung und hohe Energie. Tägliche Meditation kann Ihnen helfen, auf dem Boden zu bleiben, um neue Möglichkeiten zu nutzen.

Mache jeden Tag mindestens 7 Minuten Meditation.
Sie können einen Meditationskurs besuchen. Sie können auch online geführte Routinen finden.

Nehmen Sie einen gesünderen Lebensstil an.

Nehmen Sie einen gesünderen Lebensstil an.

Wie Sie sich körperlich fühlen, kann einen großen Einfluss auf Ihren gesamten emotionalen Zustand haben. Wenn Sie eine positive Einstellung wünschen, müssen Sie sich auf einen gesunden Lebensstil einlassen.

Essen Sie viel Obst, Gemüse, mageres Fleisch und Vollkornprodukte.
Bemühen Sie sich, jeden Tag etwas Bewegung zu bekommen.
Stellen Sie sicher, dass Sie jede Nacht genug Schlaf bekommen.


Categories:   Education and Communications

Comments