Wie man ein witziges Gespräch führt

Fast jeder möchte witzig in Gesprächen sein. Nur wenige Menschen haben das Glück, von Natur aus witzig zu sein. Mit ein paar Tipps und ein wenig Übung kann jedoch fast jeder lernen, ein witzigerer Gesprächspartner zu werden.

Stellen Sie gute Gespräche vor witzigen Gesprächen.


Stellen Sie gute Gespräche vor witzigen Gesprächen.

Bevor Sie witzig sein können, müssen Sie Ihre “Konversationsintelligenz” verbessern. Egal wie witzig Sie sind, eine Unterhaltung mit einer humorvollen Geschichte oder einem Witz zu beginnen, kann als anmaßend empfunden werden. Übe die “Observe-Ask-Reveal” -Methode, um ein Gesprächspartner zu sein.

Machen Sie zunächst klar, dass Sie an einem Gespräch interessiert sind. In sozialen Situationen ist es wichtig, zugänglich zu wirken, indem nonverbale Hinweise gegeben werden, z. B. die Annahme einer offenen Körpersprache und das Lächeln.

Bringen Sie ein Gespräch in Gang, indem Sie sich auf strategische Gespräche einlassen. Jedes Gespräch muss irgendwo beginnen. Beginnen Sie mit harmlosen Fragen oder Kommentaren zu Dingen in Ihrer Umgebung, um ein Gespräch in Gang zu bringen. Bist du draußen? Wie ist das Wetter? Bist du auf einer party Welche Art von Essen wird serviert?
Wenn Sie mit einem Fremden sprechen, wechseln Sie zwischen Smalltalk und persönlichen Einführungen und lassen Sie das Gespräch von dort aus weiterentwickeln.



Fragen stellen.

Fragen stellen.

Um zu wissen, was die Person, mit der Sie sprechen, amüsant finden wird, müssen Sie mehr über sie wissen.

Die meisten Menschen sprechen gerne über sich selbst, sofern Sie ihnen die Möglichkeit geben. Vermeiden Sie “Ja” oder “Nein” Fragen. Halten Sie sie stattdessen offen. Wenn Ihnen zum Beispiel jemand sagt, was er beruflich macht, fragen Sie ihn nach seinem Lieblingsberuf. Wenn Sie Zweifel haben, fragen Sie “Warum?”
Lassen Sie Ihren Gesprächspartner wissen, dass Sie wirklich interessiert sind an dem, was er zu sagen hat, indem Sie Augenkontakt und subtile Interjektionen wie “Wirklich?” “Ja?” und “Uh huh.” Vermeiden Sie es, Ihren Gesprächspartner zu unterbrechen, auch wenn Sie etwas zu sagen haben.

Passt auf.

Passt auf.

Zu oft, wenn Sie sich zu sehr bemühen, witzig zu sein, werden Sie es versäumen, zuzuhören, weil Sie versuchen, an Ihren nächsten Kommentar zu denken. Um jedoch witzig zu sein, müssen Sie genau darauf achten, was Ihr Gesprächspartner sagt. Hören Sie den Worten Ihres Gesprächspartners aufmerksam zu.



Unterbrechen Sie nicht. Selbst wenn etwas, was Ihr Gesprächspartner sagt, eine Idee für einen Kommentar hervorruft, sprechen Sie erst, wenn eine natürliche Unterbrechung des Gesprächs vorliegt. Selbst die besten Kommentare, wenn sie in Form einer Unterbrechung abgegeben werden, können unhöflich wirken.
Notieren Sie den Rhythmus des Gesprächs. Witzige Scherze hängen vom Timing ab. Hören Sie genau zu, um die Sprachmuster Ihres Gesprächspartners zu verstehen, damit Sie wissen, wann Sie mit einem Kommentar beginnen müssen. Wenn Sie den Moment verpassen, fällt eine ansonsten witzige Gegenerwiderung platt.

Achten Sie auf Gemeinsamkeiten.

Achten Sie auf Gemeinsamkeiten.

Sobald Sie mehr über Ihren Gesprächspartner wissen, können Sie entscheiden, was Sie gemeinsam haben und welches das beste Gesprächsthema auf Gegenseitigkeit ist.

Denken Sie an amüsante Erfahrungen, die Sie mit den Interessen Ihres Gesprächspartners gemacht haben. Bringen Sie zu gegebener Zeit Ihre Erfahrungen in das Gespräch ein.

Manchmal braucht es nur eine Erfahrung. Wenn die Person, mit der Sie sprechen, gerne fischt, Sie aber nur einmal gefischt haben, denken Sie darüber nach, welche unerfahrenen Fehler Sie gemacht haben, die Ihr Gesprächspartner möglicherweise amüsant finden könnte.
Kenne deine Zuhörer. Der britische Autor Somerset Maugham sagte einmal: „Zitat… ist ein nützlicher Ersatz für Witz.“ Tatsächlich können kulturelle Referenzen – aus Büchern, Liedern, Filmen, Fernsehen, Politik usw. – eine Abkürzung für Witz darstellen. Um jedoch sicherzustellen, dass Ihre Referenzen nicht ins Stocken geraten, müssen Sie Ihr Publikum kennen.
Wenn Sie beispielsweise mit einem Baby Boomer sprechen, ist es wahrscheinlich effektiver, einen Beatles-Text in das Gespräch einzufügen, als auf einen Taylor Swift-Song zu verweisen.


Erhalten Sie Anekdoten.

Erhalten Sie Anekdoten.

Jeder genießt eine lustige Geschichte. Aber es ist schwer, aus einer mäandernden oder vagen Anekdote ein Lachen hervorzurufen. Stattdessen sollten Sie sich bemühen, einige knackige, gut formulierte Geschichten zu haben, die Sie auf Partys und anderen gesellschaftlichen Veranstaltungen erzählen können.

Denken Sie an die amüsantesten oder merkwürdigsten Geschichten aus Ihrem Leben. Dies sollten Ihre Lieblingsgeschichten in Gesprächen sein.
Betrachten Sie das wahrscheinliche Publikum für Ihre Anekdoten. Wenn es Ihr Ziel ist, bei Gesprächen auf einer Buchhaltungskonvention Witz zu zeigen, sind Geschichten im Zusammenhang mit der Buchhaltung möglicherweise angebracht. Wenn Sie jedoch nach witzigen Geschichten suchen, die Sie überall erzählen können, sind gemeinsame Erfahrungen wie Schule oder Eltern oder Haustiere oder Kinder am besten, da mehr Menschen in der Lage sein werden, sich mit ihnen zu identifizieren.

Mach es lustig.

Mach es lustig.

Dieselbe grundlegende Geschichte kann entweder verwirrend, langweilig oder aufreizend sein. Damit Ihre Geschichte zum Lachen kommt, müssen Sie sie aufpolieren.


Um eine Vorstellung davon zu bekommen, was eine Geschichte lustig macht, studieren Sie die humorvolle Phrasierung und die selektive Übertreibung, die von autobiografischen Humoristen wie David Sedaris angewendet wird.

Fangen Sie an, Ihre Geschichte zu skizzieren. Versuche dich an Details zu erinnern. Überarbeiten Sie Ihre Anekdote knackig, klar und humorvoll. Dann arbeiten Sie daran, Ihre mündliche Übermittlung auswendig zu lernen und zu verfeinern, damit sie persönlich genauso lustig wirkt wie auf der Seite.

Habt gute Laune.

Habt gute Laune.

Wenn sich andere Personen an der Unterhaltung beteiligen, können Sie sich über sie lustig machen.

Machen Sie sich über Prominente, Sänger oder Politiker lustig. Stellen Sie nur sicher, dass die andere Person kein großer Fan der Berühmtheit ist, die Sie auswählen.
Gehen Sie nicht übertrieben. Machen Sie sich nicht über das Aussehen, die familiären Situationen, die Sexualität oder die Behinderungen einer Person lustig (falls vorhanden), es sei denn, Sie wissen, dass dies etwas ist, über das sie ziemlich offen ist. Selbst dann, obwohl sie selbstironische Witze machen, möchten sie es vielleicht nicht von anderen Leuten hören.

Spiele mit Worten.

Spiele mit Worten.

Nur wenige Dinge wirken in einer Unterhaltung so witzig wie ein cleveres Wortspiel. Auch wenn das Wortspiel nicht selbstverständlich für Sie ist, können Sie es mit Übung verbessern.

Kennen Sie Ihren Wortschatz. Das meiste Wortspiel hängt von einem breiten Wortschatz ab. Erwägen Sie Vokabelbücher, Smartphone-Apps und Spiele wie Kreuzworträtsel, um die Beherrschung von Wörtern zu verbessern.

Kennen Sie die Arten des Wortspiels. Spoonerisms (“Es brüllt vor Schmerz” anstelle von “Es strömt vor Regen”), Malapropisms (“tanze einen Flamingo” anstelle von “tanze einen Flamenco”), Wortspiele (“Sie hatte ein fotografisches Gedächtnis, hat es aber nie entwickelt”) und Portmanteaus („Chrismukkah“, eine Kombination aus „Christmas“ und „Hanukkah“) können bei korrekter Verwendung auf witzige Weise in die Konversation eingefügt werden.

Studienbeispiele für gutes Wortspiel. Jeder von Shakespeare über George Carlin bis hin zu Kanye West verwendet ein Wortspiel in seinen Texten und Performances. Behalten Sie Ihr Publikum im Hinterkopf und konsumieren Sie Beispiele für gutes Wortspiel, um zu verstehen, wie man es selbst einsetzt.

Entspanne dich und sei du selbst.

Entspanne dich und sei du selbst.

Die Leute wollen oft witzig sein, weil sie denken, dass sie keine guten Gesprächspartner sind. Aber Unsicherheit ist der Feind des Witzes.

Eine gute Lieferung ist oft der Unterschied zwischen einem Kommentar, der ein Lachen auslöst, und einem Absturz. Wenn Sie nervös oder schüchtern erscheinen, wird Ihr witziger Kommentar nicht so gut rüberkommen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Ihre Wahrnehmung von sich selbst oft ungenau ist. Sie sind wahrscheinlich nicht so peinlich, wie Sie es sich vorstellen, und wenn Sie sich unsicher fühlen, behindern Sie tatsächlich Ihre Fähigkeit, witzig zu sein.

Bauen Sie Ihr Selbstvertrauen mit Übung auf.

Bauen Sie Ihr Selbstvertrauen mit Übung auf.

Paradoxerweise besteht die einzige Möglichkeit, Unsicherheit in Gesprächen zu überwinden, darin, mehr Gespräche zu führen!

Der Schlüssel ist, sich so oft wie möglich auf Low-Stakes-Interaktionen einzulassen (Geplänkel mit einem Barista, während Sie auf Ihren Latte warten), damit Sie bei High-Stakes-Gesprächen (im Gespräch mit dem Kollegen, den Sie fragen möchten) gefragt werden witzig sein können.

Ziehen Sie sich bei Bedarf (vorübergehend) ins Web zurück.

Ziehen Sie sich bei Bedarf (vorübergehend) ins Web zurück.

Wenn Sie durch persönliche Interaktionen nervös werden, üben Sie Ihre Geschichten, Wortspiele und andere neu entwickelte Witzfertigkeiten auf Websites für soziale Netzwerke.

Wenn Sie sich die Gelegenheit geben, an Ihrem Verstand zu arbeiten, wenn Sie mehr Zeit zum Nachdenken haben, können Sie Ihr Selbstvertrauen stärken, damit Sie bei persönlichen Interaktionen entspannter sein können.

Hör auf, solang du vorne bist.

Hör auf, solang du vorne bist.

Wenn Sie sicherer werden, können Sie nicht nur weitermachen, wenn der Witz versagt, sondern Sie wissen auch, wann Sie aufhören müssen, witzig zu sein.

Shakespeare sagte: “Kürze ist die Seele des Witzes.” Sobald Sie glauben, dass Sie witzig sind, werden Sie nicht das Bedürfnis verspüren, jeden Kommentar witzig zu machen – eine Anstrengung, die Ihren Gesprächspartner nerven oder langweilen muss.
Ebenso lernen Sie, wann Sie aufhören müssen, wenn Sie mehr Vertrauen in Ihren Verstand gewinnen. Es ist immer am besten, ein Gespräch mit einer hohen Note zu beenden.


Categories:   Education and Communications

Comments