So vermeiden Sie Interviewfehler

In einem Interview mit dem Personalchef gute Arbeit zu leisten, ist das Wichtigste, was Sie tun können, um den Job zu gewinnen. Manager neigen dazu, Leute einzustellen, die ihre Erwartungen erfüllen. Deshalb ist es wichtig zu verstehen, was diese Erwartungen sind. Dieser Artikel hebt einige der häufigsten Beschwerden von Interviewern hervor und zeigt, wie Fehler vermieden werden können.

Entsprechend kleiden.


Entsprechend kleiden.

Im Allgemeinen eignen sich Blue Jeans und Flip Flops nicht für ein Interview. Es sind auch keine sehr kurzen Röcke oder tief geschnittene Blusen, aber ein dreiteiliger Anzug ist möglicherweise auch nicht geeignet. Was angemessen ist, hängt von der offenen Position ab. Was Sie beim Vorstellungsgespräch für eine Bankposition tragen, unterscheidet sich von dem, was als Vorstellungsgespräch für einen angehenden Modedesigner geeignet ist. Als Faustregel gilt, sich so zu kleiden, als würden Sie in diesem Job arbeiten.

Machen Sie einen guten ersten Eindruck.

Machen Sie einen guten ersten Eindruck.

Bist du angemessen gekleidet? Ist Ihre Frisur attraktiv? Sind Ihre Fingernägel sauber und gefräst? Wenn Sie Make-up tragen, reicht es für eine Arbeitseinstellung? Bist du mit deinem Handy ins Interview gekommen? Für jüngere Befragte kann auch ein Interview mit Ihrer Mutter beweisen, dass Sie nicht bereit sind, unabhängig zu sein. Machen Sie einen guten ersten Eindruck und das Interview geht nicht von Anfang an verloren.



Seien Sie pünktlich und kommen Sie pünktlich an.

Seien Sie pünktlich und kommen Sie pünktlich an.

Dies ist ein absolutes Muss. Um sicher zu sein, dass Sie es pünktlich schaffen, sollten Sie ein oder zwei Tage vor dem Interview eine Fahrt zu dem Ort unternehmen, damit Sie wissen, wie Sie dorthin gelangen. Verlassen Sie das Haus eine Stunde früher als Sie es normalerweise tun würden, da Staus und schlechtes Wetter in den schlimmsten Zeiten passieren. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um Ihre Nerven zu beruhigen, und wenn Sie möchten, sprechen Sie ein Gebet und schauen Sie sich in den Spiegel. Wenn es Zeit ist, durch die Tür zu gehen, tun Sie dies etwa zehn oder fünfzehn Minuten, bevor das Interview beginnen soll. Kommen Sie niemals zu spät an. Wenn etwas auftaucht, z. B. ein Verkehrsunfall, rufen Sie das Unternehmen so schnell wie möglich an, um sie auf die Situation aufmerksam zu machen.

Wenn Sie erheblich unter Stress stehen, können Sie falsche Dinge wie die Uhrzeit oder den vereinbarten Ort falsch lesen und sich daran erinnern oder Ihr Handy aufladen, wenn es sich um ein Telefoninterview handelt. Dies ist ein bekanntes Merkmal der menschlichen Psychologie. So lustig es auch sein mag, überprüfen Sie die Zeit und den Ort mindestens zweimal, noch besser, tun Sie dies an verschiedenen Terminen.

Sei professionell.

Sei professionell.

Professionalität wird hoch geschätzt. Kauen Sie Kaugummi, rauchen Sie oder tippen Sie mit Ihrem Stift in Ihr Portfolio? Alles, was Sie tun, wird vom Interviewer auf irgendeine Art und Weise beurteilt. Lassen Sie alles weg, was Sie von weiteren Erwägungen als potenzieller Bewerber ausschließen könnte.



Bringen Sie Ihr Handy nur in einen Modus, und das ist ausgeschaltet.

Bringen Sie Ihr Handy nur in einen Modus, und das ist ausgeschaltet.

Es ist einfach unhöflich, es während eines Interviews zu belassen und vor allem, um einen Anruf anzunehmen.

Sprich klar und prägnant.

Sprich klar und prägnant.

Erinnern Sie sich an den Satz: “Verwenden Sie niemals zwei Wörter, wenn ein Wort dazu geeignet ist.” Sprechen Sie jede Person an, die Sie als “Mr.” oder “Frau” und artikulieren Sie Ihre Wörter mit der richtigen Grammatik. Halten Sie auch Ihre Antworten kurz und auf den Punkt. Sprechen Sie mit, um eine Nachricht zu übermitteln, nicht nur um die leisen Zaubersprüche im Interview zu füllen. Sprechen Sie aus, damit Ihr Interviewer nicht fragt “Was haben Sie gesagt?”

Hör genau zu.


Hör genau zu.

Für einen Interviewer gibt es wenige Dinge, die mehr beunruhigen als ein Kandidat, dessen Antworten nicht zielführend sind oder der ständig um Wiederholungsfragen bittet. Bleiben Sie mit dem Geben und Nehmen des Gesprächs beschäftigt. Stellen Sie bei Bedarf klärende Fragen. Antworten geben, die auf dem Punkt sind. Lehnen Sie sich leicht nach vorne. Sorgen Sie für einen angemessenen Blickkontakt. Diese Verhaltensweisen zeigen an, dass Sie aktiv zuhören.

Stellen Sie gezielte Fragen.

Stellen Sie gezielte Fragen.

Das einzige, was schlimmer ist, als schlechte Fragen zu stellen, ist, überhaupt keine Fragen zu stellen. Schlechte Fragen konzentrieren sich darauf, was das Unternehmen für Sie tun kann. Dazu gehören Fragen zu Gesundheitsleistungen, Gehalt oder bezahlter Freizeit. Diese Fragen sollten warten, bis ein Angebot vorliegt. (Dies steht auch im Einklang mit effektiven Verhandlungstaktiken.) Gute Fragen fragen, was Sie für das Unternehmen tun können. Fragen wie “Wie messen Sie den Erfolg in dieser Position?” oder “Wie würden Sie Ihren idealen Mitarbeiter beschreiben?” Zeigen Sie, dass Sie es verstehen.

Gib genügend Antworten.

Gib genügend Antworten.

Es ist überraschend, wenn Kandidaten nicht darauf vorbereitet sind, über sich oder ihre Leistungen zu sprechen. Interviewfragen scheinen diese Leute zu überraschen, oder sie geben sehr kurze Antworten, die nicht viele Informationen vermitteln. Interviewer interpretieren dieses Verhalten als Faulheit oder Desinteresse. Nehmen Sie sich Zeit, um häufig gestellte Fragen zum Vorstellungsgespräch zu prüfen und im Voraus zu entscheiden, wie Sie damit umgehen werden. Übe das Erzählen von (kurzen) Geschichten über deine Erfolge.


Überarbeiten Sie einige allgemeine Fragen, die oft gestellt wurden. Sie sind der Meinung, dass dies die sehr einfachen Fragen sind, aber Sie können möglicherweise aufgrund von Nerven oder Ablenkungen nicht ohne vorherige Proben die passende Antwort geben.

Zeigen Sie die Tatsache an, dass Sie das Unternehmen recherchiert haben.

Zeigen Sie die Tatsache an, dass Sie das Unternehmen recherchiert haben.

Zu viele Kandidaten interviewen Firmen, von denen sie nichts wissen. Wenn Sie sich nicht für die Grundlagenforschung interessieren, wird der Interviewer feststellen, dass Sie nicht bereit sind, die Extrameile zu gehen. Je größer das Unternehmen, desto unverzeihlicher wird dies sein.

Seien Sie strategisch mit Ihren Fragen.

Seien Sie strategisch mit Ihren Fragen.

Wenn Sie vergessen zu fragen, wie lange die vorherige Person in der Rolle war, verlieren Sie wertvolle Informationen. Sie sollten auch herausfinden, welche Prioritäten Ihre sofortige Aufmerksamkeit erfordern. Dies sagt Ihnen, ob alles in Ordnung war oder ob Sie ein Bergchaos in Ordnung bringen müssen. Es sollte Ihnen auch sagen, wie viel Zeit der Chef Ihnen geben wird, um das Chaos auszumerzen. Versuchen Sie herauszufinden, in welche Art von Unternehmenskultur Sie eintreten werden – was Sie tun müssen, um in der Organisation Fortschritte zu erzielen. Nachdem Sie die Antwort auf all diese Fragen erhalten haben, können Sie sich entschuldigen und zum Ausgang gehen.

Fragen Sie nicht nach Vorteilen.

Fragen Sie nicht nach Vorteilen.

Dies ist in einem ersten Interview unerheblich, selbst in einem zweiten. Das Gehalt, die Vergünstigungen usw. kommen auf den Tisch und werden vom Arbeitgeber angeboten. Sie sollten nicht danach fragen. Sie möchten nicht den Eindruck hinterlassen, dass Sie nur wegen des Geldes oder des Prestiges dabei sind.

Lassen Sie das Interview wissen, was als nächstes passiert.

Lassen Sie das Interview wissen, was als nächstes passiert.

Sie müssen wissen, was als nächstes passiert. Wenn Sie diese Informationen haben, können Sie sich nicht mit einem Angebot auseinandersetzen, was noch wichtiger ist, und es wird eine wirksame Weiterverfolgung erleichtert. Fragen wie “Wann erwarten Sie eine Entscheidung?” oder “Wann sollte ich erwarten, von Ihnen zu hören?” sind völlig angemessen.

<img src='https://i0.wp.com/www.wikihow.com/images/thumb/6/6f/Avoid-Interview-Mistakes-Step-14-Version-2.jpg/aid74545-v4-728px-Avoid-Interview-Mistakes-Step-14-Version-2.jpg' alt='Lassen Sie Ihre Arroganz zu Hause.’ width=’900′ height=’599′ />

Lassen Sie Ihre Arroganz zu Hause.

Kandidatenarroganz ist eine häufige Beschwerde unter Interviewern. Zu oft wechseln die Kandidaten von Zuversicht zu Arroganz. Es gibt einen feinen Unterschied zwischen den beiden. Zuversichtliche Menschen beziehen sich auf Interviewer als gleichberechtigte Personen, während arrogante Menschen herablassend wirken und den Eindruck erwecken, sie seien sozial oder anders als andere Menschen. Seien Sie besonders vorsichtig bei Arroganz, wenn Sie mit jemandem interviewt werden, der jünger als Sie ist, oder wenn Sie für Positionen einsteigen, die ein oder zwei Schritte hinter Ihrer letzten Position liegen.

Wenn Ihre Nerven dazu führen, dass Sie arrogant wirken, finden Sie einen Bewältigungsmechanismus, mit dem Sie dieses unglückliche Auftreten umgehen können.

Behalten Sie Ihre Kritik an Ihrem letzten Arbeitgeber für sich.

Behalten Sie Ihre Kritik an Ihrem letzten Arbeitgeber für sich.

Es ist eine schlechte Form, Ihren ehemaligen Arbeitgeber zu schlagen. Wenn Sie schlecht von einem ehemaligen Manager sprechen, wird der Interviewer davon ausgehen, dass Sie dasselbe mit ihm oder ihr tun würden. Wenn Sie die Firma, den Manager oder Ihre ehemaligen Kollegen schlecht unterdrücken, ist das immer selbstsüchtig. Sie können versucht sein, sich zu vertrauen, wenn der Interviewer sich eher als Freund als Entscheidungsträger fühlt, aber tun Sie es nicht! Es sagt ihnen, dass Sie untreu sind, leicht unzufrieden sind und eine lose Kanone haben, die darauf wartet, wieder abzufahren.

Zeigen Sie, dass Sie engagiert und interessiert sind.

Zeigen Sie, dass Sie engagiert und interessiert sind.

Beispiele für ungeeignetes Interviewverhalten sind uninteressantes Verhalten, das Beantworten Ihres Mobiltelefons, unnachgiebiger Blickkontakt, nicht der Blick des Interviewers, das ununterbrochene Gespräch und das zu vertraute Gespräch. Interviewer haben bestimmte Erwartungen, wie Sie sich verhalten sollen. Diese Erwartungen entsprechen den Regeln der allgemeinen Höflichkeit. Höflich, geschäftsmäßig, freundlich, aufmerksam und angemessen werden Sie von Nutzen sein.

Vergessen Sie nicht, dass das Interview erst beendet wird, wenn Sie sich außerhalb des Gebäudes befinden.

Vergessen Sie nicht, dass das Interview erst beendet wird, wenn Sie sich außerhalb des Gebäudes befinden.

Es gibt nichts herzzerreißenderes als das Interview zu geben, nur um es zu verlassen, wenn Sie gehen. Das passiert mehr als es sollte. Zum Beispiel: Gerade als die Kandidaten an die Tür kommen, wird ein Interviewer beiläufig fragen: “Übrigens, wie haben Sie es heute geschafft, frei zu werden?” Es ist überraschend, wie viele antworten: “Ich habe mich krank gemeldet”. Achten Sie auch auf zufällige Interaktionen im Gebäude oder in den Einrichtungen des Unternehmens. Sagen oder tun Sie nichts, was sich schlecht auf Sie auswirken würde, wenn es mit dem Personalchef geteilt würde.

Seien Sie auf jeden Fall vorsichtig.

Seien Sie auf jeden Fall vorsichtig.

Ja, das klingt wie ein bisschen zu viel, aber in einem Interview kann man nie zu vorsichtig sein. Sie möchten alles und jeden beseitigen, was Sie von einer Beschäftigung abhält. Beseitigen Sie so viele mögliche Problembereiche wie möglich, damit der Arbeitgeber sich auf das konzentriert, was Sie in Bezug auf die Qualifikationen mitbringen. Lüge nicht über etwas, nur weil es schlecht aussieht. Ihr Interviewer hält Sie möglicherweise für unehrlich. Wenn Sie ehrlich “vergessen”, etwas zu erwähnen, dann ist das eine andere Geschichte …

Passen Sie sich Ihrem Interviewer an.

Passen Sie sich Ihrem Interviewer an.

Einige Interviewer mögen den Prozess nicht und sagen es auch, und sie werden möglicherweise mehr von einer freundlichen Einstellung beeinflusst. Wenn Sie das Glück haben, einen informellen und freundlichen Interviewer zu haben, fühlen Sie sich außerdem entspannter und können leichter perfekte Antworten geben. Fühlen Sie sich einfach nicht so bequem, dass Sie vergessen, warum Sie dort sind!

Bringen Sie zusätzliche Kopien Ihres Lebenslaufs mit einer separaten Liste Ihrer Referenzen mit.

Bringen Sie zusätzliche Kopien Ihres Lebenslaufs mit einer separaten Liste Ihrer Referenzen mit.

Mehr als wahrscheinlich ist Ihr Lebenslauf das, was Ihnen das Interview gebracht hat. Wenn Sie jedoch mit zusätzlichen Kopien vorbereitet sind, können Sie sicherstellen, dass der Interviewer darauf verweist. Referenzen werden erst geprüft, wenn ein Unternehmen ernsthaft an einem Kandidaten interessiert ist. Wenn Sie in einem Interview nach Ihren Referenzen gefragt werden, super! Stellen Sie sicher, dass Sie sie auf Anfrage liefern können.

Sei in guter und natürlicher Stimmung.

Sei in guter und natürlicher Stimmung.

Lächle, zeige Interesse und Begeisterung. Seien Sie einfach positiv in Ihrer Körpersprache und Ihrer Sprache. Wenn Sie positive Energie versickern, wird dies alle um Sie herum abreiben.


Categories:   Education and Communications

Comments