So berechnen Sie die Gesamtmenge der gelösten Feststoffe

Gesamtmenge der gelösten Feststoffe (oder TDS) ist das Maß aller organischen und anorganischen Substanzen, die in einer bestimmten Flüssigkeit gelöst sind, und zeigt den Anteil der verschiedenen Feststoffe an. Es gibt verschiedene Verwendungsmöglichkeiten für TDS: Es kann zum Beispiel die Verschmutzung in Seen und Flüssen oder Mineralien im Trinkwasser messen und wird auch in der Landwirtschaft für die Bewässerung eingesetzt. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das TDS für eine bestimmte Flüssigkeit zu berechnen.

Sammeln Sie Ihre Materialien.


Sammeln Sie Ihre Materialien.

Bevor Sie versuchen, das TDS Ihrer Probe zu messen, stellen Sie sicher, dass Sie einen sauberen, klaren Bereich mit den geeigneten Instrumenten und Werkzeugen für die Aufgabe vorbereiten. Wenn Sie keinen Zugriff auf die für dieses Verfahren erforderlichen Materialien haben, können Sie diese bequem online erwerben. Sie benötigen Folgendes:

Ein sauberes, ordnungsgemäß sterilisiertes Becherglas, das frei von Staub oder anderen Partikeln ist
Eine Probe des zu analysierenden Wassers wird im sterilisierten Becherglas gesammelt. Idealerweise sollte die Probe zum Zeitpunkt der Analyse bei 25 ° C (oder 77 ° F) sein.
Ein elektrischer Leitfähigkeitsmesser – ein Gerät, mit dem die Fähigkeit einer Lösung gemessen wird, Strom zu leiten. Es funktioniert, indem es einen Strom in eine Flüssigkeit freigibt und dann den Widerstand misst.

Messen Sie die Leitfähigkeit der Probe.



Messen Sie die Leitfähigkeit der Probe.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Becherglas mit der Wasserprobe auf einer flachen, stabilen Oberfläche steht. Schalten Sie das elektrische Leitfähigkeitsmessgerät ein und führen Sie die Messleitung in die Probe ein. Warten Sie, bis der Messwert auf dem Leitfähigkeitsmessgerät stabil ist, bevor Sie das Ergebnis feststellen.

Möglicherweise müssen Sie einige Sekunden warten, bevor sich der Messwert stabilisiert. Es ist jedoch wichtig, dass Sie warten, bis sich die Zahl auf dem Display nicht mehr ändert.
Die auf dem elektrischen Leitfähigkeitsmessgerät angezeigte Messung ist die Reinheit des Wassers, gemessen in µS (Mikro-Siemens). Je niedriger der µS-Wert, desto reiner das Wasser, wobei 0 µS reines, nicht verunreinigtes H20 ist.

Stecken Sie Ihre Daten in die TDS-Formel.

Stecken Sie Ihre Daten in die TDS-Formel.

Die Grundformel zur Berechnung der gesamten gelösten Feststoffe sieht wie in der obigen Abbildung aus. In der Formel wird TDS in mg / L gemessen, EC ist die Leitfähigkeit Ihrer Probe (der Messwert von Ihrem elektrischen Leitfähigkeitsmessgerät) und ke ist der Korrelationsfaktor. Der Korrelationsfaktor hängt von der Flüssigkeit ab, die als Probe verwendet wird, und kann je nach atmosphärischen Bedingungen variieren. Sie variiert zwischen 0,55 und 0,8.

In dem obigen Beispiel beträgt der Korrelationsfaktor bei der aktuellen Temperatur und bei den aktuellen Druckbedingungen 0,67. Stecken Sie Ihre Werte in die Formel. Der TDS für Ihre Probe beträgt daher 288,1 mg / l.
Wasser mit einem TDS von weniger als 500 mg / l erfüllt die Standards der Environmental Protection Agency für Trinkwasser.



Ein hoher TDS bedeutet nicht unbedingt, dass Wasser für den Verbrauch unsicher ist. Es kann nur ein Hinweis darauf sein, dass das Wasser unangenehme ästhetische Eigenschaften in Bezug auf Farbe, Geschmack, Geruch usw. aufweist. Wenn Sie sich Sorgen um die Sicherheit Ihres Trinkwassers machen, sollten Sie Ihr Wasser professionell prüfen lassen.

Sammeln Sie Ihre Materialien.

Sammeln Sie Ihre Materialien.

Bereiten Sie mit den für die Aufgabe geeigneten Instrumenten und Werkzeugen einen sauberen, klaren Raum vor. Wenn Sie keinen Zugriff auf die für dieses Verfahren erforderlichen Materialien haben, können Sie diese bequem online erwerben. Sie benötigen Folgendes:

Ein sauberes, ordnungsgemäß sterilisiertes Becherglas, das frei von Staub oder anderen Partikeln ist
Eine Wasserprobe wurde in das Becherglas gegossen
Filterpapier
Eine Verdampfungsschale
Ein Rührstab
Eine Pipette, die groß genug ist, um eine 50 ml Probe zu entnehmen
Eine Skala

Wiege die Verdampfungsschale in Milligramm (mg).


Wiege die Verdampfungsschale in Milligramm (mg).

Stellen Sie sicher, dass es vollständig trocken ist und keine Fremdpartikel enthält.

Rühren Sie die Wasserprobe im Becher mit Ihrem Rührstab.

Rühren Sie die Wasserprobe im Becher mit Ihrem Rührstab.

Rühren Sie sich kräftig genug, um die Lösung zu bewegen. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Partikel mehr oder weniger gleichmäßig in der Probe verteilt sind.

Sammle 50 ml Wasser in der Pipette.

Sammle 50 ml Wasser in der Pipette.

Stellen Sie sicher, dass Sie beim Sammeln der Probe immer noch das Wasser umrühren. Lassen Sie die Lösung nicht absetzen, bevor Sie Ihre kleinere Probe pipettieren. Wenn dies schwierig ist, können Sie einen Freund bitten, die Probe zu pipettieren, während Sie rühren.


Extrahiere das Filtrat.

Extrahiere das Filtrat.

Führen Sie die 50-mL-Wasserprobe aus der Pipette dreimal durch das Filterpapier, um sicherzustellen, dass sich alle Partikel im Filter angesammelt haben.

Die Verdampfungsschale mit dem Filtrat wiegen.

Die Verdampfungsschale mit dem Filtrat wiegen.

Übertragen Sie das Filtrat aus dem vorherigen Schritt in die in Schritt 2 gewogene Verdampfungsschale und warten Sie, bis das Filtrat vollständig getrocknet ist. Sobald die Schale und das Filtrat trocken sind, wiegen Sie sie in Milligramm (mg).

Stecken Sie Ihre Daten in die Formel.

Stecken Sie Ihre Daten in die Formel.

Verwenden Sie zur Berechnung des TDS Ihrer Lösung die folgende Formel: TDS = / mL Probe

In dieser Formel steht A für das Gewicht der Verdampfungsschale + Filtrat und B für das Gewicht der Verdampfungsschale.
Da Sie 50 ml Wasser pipettiert haben, wäre der Wert für “mL-Probe” in diesem Fall 50.
Der Endwert der gesamten gelösten Feststoffe wird in mg / L gemessen.
Wasser mit einem TDS von weniger als 500 mg / l erfüllt die Standards der Environmental Protection Agency für Trinkwasser.

Ein hoher TDS bedeutet nicht unbedingt, dass Wasser für den Verbrauch unsicher ist. Es kann nur ein Hinweis darauf sein, dass das Wasser unangenehme ästhetische Eigenschaften in Bezug auf Farbe, Geschmack, Geruch usw. aufweist. Wenn Sie sich Sorgen um die Sicherheit Ihres Trinkwassers machen, sollten Sie Ihr Wasser professionell prüfen lassen.


Categories:   Education and Communications

Comments