So installieren Sie ein Sicherheitskamerasystem für ein Haus

Die Idee, Löcher durch die Wände Ihres Hauses zu bohren, um Video- und Stromkabel für ein Sicherheitskamerasystem zu verlegen, mag zwar entmutigend erscheinen, aber viele Sicherheitssysteme sind in Komplettpaketen enthalten, die die Einrichtung Ihres Überwachungssystems zum Kinderspiel machen. Lesen Sie weiter für Anleitungen zum Kauf und zur Installation eines eigenen Heimkamerasystems.

Machen Sie ein Diagramm Ihrer Überwachungsanforderungen.


Machen Sie ein Diagramm Ihrer Überwachungsanforderungen.

Es ist sowohl teuer als auch ineffizient, jeden Quadratzentimeter Ihres Hauses zu überwachen. Daher müssen Sie den Bereichen, die Sie am meisten beobachten möchten, Prioritäten setzen. Erstellen Sie ein grobes Diagramm Ihres Hauses oder drucken Sie die Blaupausen aus und notieren Sie sich, wo Sie Kameras platzieren möchten. Wenn Sie fertig sind, überprüfen Sie jeden Standort, um sicherzustellen, dass er von nichts blockiert ist und die bestmögliche Ansicht bietet. Möglicherweise möchten Sie Kameras für:

Vorder- und Hintertüren.
Off-Street-Fenster
Große Gemeinschaftsräume (Küche, Wohnzimmer etc.)
Einfahrten
Veranden
Treppenhäuser

Kaufen Sie das richtige Paket für Ihre Bedürfnisse.



Kaufen Sie das richtige Paket für Ihre Bedürfnisse.

Sie können jedes Stück einzeln kaufen, es ist jedoch im Allgemeinen günstiger und einfacher, gebündelte Sicherheitssysteme zu erwerben. Ihr System sollte mindestens 1 bis 3 Kameras, einen DVR (Digital Video Recorder), geeignete Kabel (Siamese- und BNC-Kabel) und Netzkabel enthalten. Wenn Sie sich nicht für die Überwachung einer großen Fläche entscheiden, sollten Funkkameras mit Wandmontage Ihre Anforderungen abdecken.

Grundlegende Heimsicherheit: Holen Sie sich ein Paket mit 2-3 Außenkameras (zur Überwachung von Türen) und einen DVR mit mindestens 3 Tagen Aufnahmezeit.

Überwachung von Wertgegenständen / Kleinkindern: 1-3 drahtlose Innenkameras können einen kleinen Raum effektiv abdecken und das Material direkt auf Ihren Computer streamen.

Alternativ können Sie Ihre Kameras auch einzeln kaufen.

Alternativ können Sie Ihre Kameras auch einzeln kaufen.

Wenn Sie wissen, wie viele Kameras Sie benötigen, müssen Sie darüber nachdenken, welche Kameras Sie benötigen. Ein Heimüberwachungssystem kann zwischen ein paar hundert Dollar und weit über eintausend Dollar kosten. Denken Sie also daran, welche Art von Kamera Sie vor dem Kauf benötigen – die unten aufgeführten Funktionen sollten auf der Verpackung deutlich gekennzeichnet sein. Während Sie alle Teile separat kaufen können, ist der Kauf eines “Überwachungs-Sets” in der Regel billiger und einfacher zu installieren.



Kabellos oder kabelgebunden: Kabellose Kameras können einfach eingerichtet werden, ohne dass Kabel durch Ihr Haus gebohrt oder verlegt werden müssen. Die Qualität kann jedoch geringer sein, je weiter sie vom Empfänger entfernt sind. Wenn Sie ein großes Gebiet abdecken, gehen Sie Kabel, aber in den meisten Häusern ist der Einrichtungsprozess für das WLAN einfacher.

Innen oder Außen: Kameras, die nicht im Freien aufgestellt werden sollen, werden bei Regen und Feuchtigkeit schnell beschädigt. Wählen Sie daher die richtige Wahl.

Bewegungserkennung: Manche Kameras nehmen nur auf, wenn sie eine Bewegung wahrnehmen, und sparen viel Platz und Energie, während sie nur Aufnahmen machen, wenn sich jemand im Raum befindet.

Fernbeobachtung: Viele High-End-Kameras bieten die Möglichkeit, ihr Material überall auf der Welt auf Ihr Handy oder Ihren Laptop zu streamen, sodass Sie Ihr Haus mithilfe eines Programms oder einer App überprüfen können.

Richten Sie ein Aufnahmegerät und einen Monitor ein.


Richten Sie ein Aufnahmegerät und einen Monitor ein.

Zum Speichern und Anzeigen von Filmmaterial benötigen Sie einen digitalen Videorekorder (DVR). Dieses Gerät empfängt alle Videofeeds und überträgt sie auf einen Monitor, normalerweise einen Computerbildschirm oder ein kleines Fernsehgerät. DVRs verfügen über eine Vielzahl von Speicherkapazitäten, die es ihnen ermöglichen, eine bestimmte Menge an Videos zu speichern, von Hunderten von Stunden bis zu einem Tag, an dem das Material reicht.

Wenn Sie ein komplettes Überwachungsgerät kaufen, ist der DVR normalerweise in der Kamera enthalten.
Netzwerk-Videorekorder (NVR) und analoge Rekorder (VCRs), die auch zum Kauf angeboten werden, funktionieren auf die gleiche Weise wie ein DVR. Sie verwenden ein Internetsignal (NVR) oder leere Bänder (VCR), um anstelle einer digitalen Festplatte aufzunehmen. Die folgenden Installationstipps funktionieren auch hier.

Testen Sie Ihre Ausrüstung vor der Installation.

Testen Sie Ihre Ausrüstung vor der Installation.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Kabel, DVR, Kameras und Ihr Monitor funktionieren, indem Sie jedes Kabel anschließen, bevor Sie etwas installieren.

Wählen Sie einen hohen Weitwinkel für Ihre Kamera.


Wählen Sie einen hohen Weitwinkel für Ihre Kamera.

Der beste Winkel eines Raumes ist normalerweise der Blick von der Ecke, wo die Decke auf die Wände trifft. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle Ein- und Ausgänge deutlich sehen können und dass sich die Kamera in der Nähe einer Steckdose befindet.

Wenn Sie eine Kamera im Freien montieren, platzieren Sie sie oberhalb von 10 Fuß, damit sie nicht ohne weiteres umgerissen werden kann.

Montieren Sie Ihre Kamera an der Wand.

Montieren Sie Ihre Kamera an der Wand.

Einige Kameras werden mit Haftnotizen geliefert, um die Kamera an der Wand zu befestigen. Wenn Sie Ihre Kamera jedoch einschrauben, ist dies die sicherste Methode, um die Kamera langfristig zu montieren. Während jede Kamera anders ist, können die meisten von ihnen auf dieselbe Weise montiert werden:

Platzieren Sie die Halterung am gewünschten Ort.
Markieren Sie an der Wand mit einem Filzstift die Stellen, an denen sich die Schrauben befinden sollen.
Bohren Sie für jede Schraube ein Loch mit einer elektrischen Bohrmaschine
Alle Formstifte einschlagen.
Schrauben Sie die Halterung in die Wand.
Positionieren Sie die Kamera in Ihrem gewünschten Winkel.

Schließen Sie Ihre Kamera an eine Stromquelle an.

Schließen Sie Ihre Kamera an eine Stromquelle an.

Fast alle Kameras werden mit einem Netzteil geliefert, das in eine normale Steckdose eingesteckt wird. Stecken Sie das kleine, runde Ende in den Netzanschluss an der Rückseite der Kamera und das andere Ende in die Steckdose.

Wenn Ihr Netzteil fehlt oder defekt ist, wenden Sie sich an Ihren Hersteller.

Schließen Sie eine verdrahtete Kamera an Ihren DVR an.

Schließen Sie eine verdrahtete Kamera an Ihren DVR an.

Überwachungsgeräte werden über eine BNC-Verbindung (Bayonet Neill-Concelman) angeschlossen. BNC-Kabel sind einfach zu verwenden – sie sind auf beiden Seiten identisch. Sie stecken sie einfach in den entsprechenden Anschluss und drehen eine kleine Mutter am Ende, um sie zu arretieren. Stecken Sie ein Ende in den “Ausgang” Ihrer Kamera und das andere in einen der “Input” -Anschlüsse des DVR.

Beachten Sie, an welchen Eingang Sie anschließen – dies ist der Eingang, auf den Ihr DVR eingestellt sein muss, um das Video Ihrer Kamera anzuzeigen.
Wenn Ihr Kabel nicht über eine BNC-Verbindung verfügt, können Sie online oder in einem Baumarkt einen einfachen BNC-Adapter erwerben. Dadurch wird es an das Ende Ihres Kabels geschoben, um es BNC-kompatibel zu machen.

Verbinden Sie drahtlose Kameras mit Ihrem Computer.

Verbinden Sie drahtlose Kameras mit Ihrem Computer.

Drahtlose Kameras werden mit einer Software-CD geliefert, die Sie installieren müssen, um Ihre Feeds anzuzeigen. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um auf Ihre Kameras zuzugreifen.

Einige Kameras verfügen über einen kleinen Empfänger, der über einen USB-Anschluss an Ihren Computer angeschlossen wird. Vergewissern Sie sich, dass dies richtig angebracht ist.
Notieren Sie sich die IP-Adresse Ihrer Kamera (z. B. 192.168.0.5) (sofern angegeben). Diese Nummer kann in einen beliebigen Webbrowser eingegeben werden, um die Kamera aus der Ferne anzuzeigen.

Befestigen Sie den Monitor am DVR.

Befestigen Sie den Monitor am DVR.

Bei diesem Anschluss wird häufig auch ein BNC-Kabel verwendet. Einige DVRs können jedoch auch mit HDMI-Kabeln oder Koaxialkabeln verbunden werden. Schließen Sie ein Ende an den “Output” -Anschluss des DVR und das andere an den “Input” des Monitors an.

Sie können so viele Kameras anschließen, wie Ihr DVR Eingänge hat – er nimmt automatisch jede installierte Kamera auf.
Beachten Sie, an welchen Eingang Sie anschließen – dies ist der Eingang, den Sie auswählen müssen, um Ihre Kameras anzuzeigen.

Beheben Sie alle Verbindungsprobleme.

Beheben Sie alle Verbindungsprobleme.

Vergewissern Sie sich, dass Kamera, DVR und Monitor alle an eine Stromversorgung angeschlossen und eingeschaltet sind. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kabel sicher angeschlossen sind und Sie die richtigen Eingänge für Ihren DVR und Monitor ausgewählt haben. Einige Monitore zeigen alle Kameras gleichzeitig an, andere haben “Eingabe” -Tasten, mit denen Sie zwischen den Kameras wechseln können.

Erstellen Sie einen zentralen "Überwachungsknotenpunkt".

Erstellen Sie einen zentralen “Überwachungsknotenpunkt”.

“Wenn Sie viele Kameras gleichzeitig verkabeln, benötigen Sie einen einfachen Ort, um alle Feeds zu Ihrem DVR zusammenzubringen. Dies sollte ein Ort sein, der leicht zugänglich ist und an dem Sie Kabel von überall bequem verlegen können im Haus: Dachböden, Büros und Ihr Internet-Router bieten gute Voraussetzungen für die Überwachung Ihres Überwachungssystems.

Sie sollten nur einen DVR für alle Ihre Kameras benötigen.

Verwenden Sie siamesische Kabel, um Ihr System effektiv zu verdrahten.

Verwenden Sie siamesische Kabel, um Ihr System effektiv zu verdrahten.

Das gebräuchlichste Überwachungskabel ist ein siamesisches Kabel, das so genannt wird, weil es aus zwei miteinander verbundenen Kabeln besteht. Einer ist für Strom und der andere für Video. Das bedeutet, dass Sie nur ein Kabel durch Ihr Haus führen müssen, um jede Kamera einzurichten. Das Kabel wird normalerweise als RG59 oder RG6 verkauft.

Die geflochtene rote und schwarze Seite ist für die Leistung. Rot ist positiv und Schwarz ist negativ.
Das einzelne zylindrische Kabel ist für Video. Jedes Ende verfügt entweder über einen BNC-Anschluss oder ein Koaxialkabel.

Verwenden Sie ein Netzteil, um mehrere Kameras über eine Steckdose mit Strom zu versorgen.

Verwenden Sie ein Netzteil, um mehrere Kameras über eine Steckdose mit Strom zu versorgen.

Online und in Baumärkten erhältliche Netzkästen für 30 bis 50 US-Dollar ermöglichen die Stromversorgung Ihrer Kameras über eine einzige Steckdose. Sie verfügen über mehrere Anschlüsse und eignen sich hervorragend für die Stromversorgung von Kameras in unmittelbarer Nähe oder von Kameras, die sich nicht in der Nähe einer Steckdose befinden, wie z. B. Dachkameras. Sie müssen jedoch längere Kabelmengen ausführen, um jede Kamera an derselben Box anzubringen.

Bringen Sie die Kameras immer an, bevor Sie die Box an das Stromnetz anschließen.
Stellen Sie sicher, dass Sie eine Netzteilbox kaufen, die groß genug ist, um jede Ihrer Kameras mit Strom zu versorgen. Sie sollten angeben, wie viele Verkaufsstellen sie auf der Box unterstützen.

Verbinden Sie jedes Videokabel mit einem separaten DVR-Anschluss.

Verbinden Sie jedes Videokabel mit einem separaten DVR-Anschluss.

Ihr DVR kann mehrere Kameras gleichzeitig bedienen, sodass Sie mit nur einer Box jeden Raum im Haus aufnehmen können. Ihr Monitor zeigt dann jede Kamera an, oder Sie müssen sie mit der “Eingabe” -Taste Ihres DVR durchlaufen.

Verstecken Sie Ihre Drähte.

Verstecken Sie Ihre Drähte.

Um ein wirklich professionell aussehendes System zu haben, können Sie Ihre Kabel durch die Wände und in Richtung Ihres Überwachungszentrums führen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Anordnung Ihrer Wände und die Position von Rohren, Kabeln oder Stehern kennen, wenn Sie mit dem Verlegen von Kabeln beginnen. Um Kabel zu führen, müssen Sie ein Loch in die Wand bohren und dann das Kabel durch die Wände zu Ihrem DVR durch offene Räume in Ihrem Haus führen, in der Regel den Dachboden.

Wenn Sie nicht gerne in Ihre Wände bohren und Kabel durchziehen, wenden Sie sich an einen Schreiner oder Handwerker, um die Verkabelung zu erledigen.
Sie können Kabel auch mit einer Tacker an den Wänden oder Fußleisten befestigen.
Ziehen Sie in Betracht, Kabel unter Teppichen zu verbergen, aber kleben Sie sie so ab, dass niemand versehentlich auslöst.

Rufen Sie alternativ Sicherheitsfachleute an, um ein benutzerdefiniertes System einzurichten.

Rufen Sie alternativ Sicherheitsfachleute an, um ein benutzerdefiniertes System einzurichten.

Es gibt viele Heimsicherheitsunternehmen, die Kameras, Bewegungssensoren und automatische Notrufe für Sie installieren, obwohl sie viel mehr kosten als eine typische DIY-Installation. Wenn Sie jedoch ein großes Haus haben, sich mit der Verkabelung unwohl fühlen oder zusätzliche Funktionen wie Bewegungssensoren und Alarmsysteme wünschen, wenden Sie sich an einen Sicherheitsdienst in Ihrer Nähe.

ADT, LifeShield, Vivint und SafeShield sind landesweit größere Anbieter von Heimsicherheitssystemen.


Categories:   Computers and Electronics

Comments