Wie Bruce Lee sein

Viele Leute halten Bruce Lee für äußerst inspirierend. Er ist eine Kampfsportlegende, aber er war auch eine Person, die sowohl den Geist als auch den Körper beherrschen wollte. Er ist bekannt für seine unglaubliche Sportlichkeit und seine Filme, aber das war nicht alles, was er für ihn hatte. Um Bruce Lee zu sein, braucht man metaphysische Weisheit und körperliche Fähigkeiten.

Seien Sie offen für verschiedene Trainingsarten.


Seien Sie offen für verschiedene Trainingsarten.

Lee ging offen und flexibel auf das körperliche Training zu. Er umarmte viele verschiedene Traditionen, und er mochte keine Trainingsprogramme, die für alle eine Einheitsgröße waren.

Stattdessen entlieh Lee sich viele Disziplinen, darunter Kampfsport, Bodybuilding und andere Trainingsarten. An verschiedenen Tagen der Woche benutzte er Hanteln, Kesselbälle und Zirkeltraining.
Lee glaubte daran, Workouts nach Ähnlichkeiten zu organisieren; er würde jeden Tag anders trainieren. Zum Beispiel würden einige Tage dem Stanzen und einige dem Treten gewidmet sein.

Man sagt, er könne eine Hantel mit einem Gewicht von 40 Kilogramm 40 Sekunden lang auf Armlänge halten und seinen Finger durch eine geschlossene Dose Soda schlagen. Er könnte eine Münze in der Hand eintauschen, bevor Sie Zeit hatten, sie zu schließen.



Variieren Sie Ihr Training ständig.

Variieren Sie Ihr Training ständig.

Bruce Lee war kein Mensch, der ein einzelnes Training gefunden hatte, an dem er sich für immer halten konnte. Er änderte ständig sein Training und versuchte neue Dinge, um seinen Körper an jedes Limit zu bringen und zu verhindern, dass sich sein Körper anpassen konnte.

Er rannte, fuhr mit dem Fahrrad, sprang mit dem Seil und übte das Treten und Schlagen. Mit anderen Worten, er interessierte sich für Rundum-Training.
Bruce Lee war ein Allround-Athlet mit einem extrem definierten Körper und einer unglaublich beeindruckenden Kombination aus Geschwindigkeit und Kraft.
Lee mochte die Kampfkunst, aber er wollte nicht, dass sich sein Körper an ein Fitnessprogramm gewöhnte. Überprüfe dein Ego an der Tür. Das Ziel von Lee’s Training war es nicht, körperlich gut auszusehen. Er wollte einen funktionellen Körper und beschrieb das Training als „die Kunst, den menschlichen Körper auszudrücken“.

Lerne Kampfkunst - die Bruce-Lee-Art.

Lerne Kampfkunst – die Bruce-Lee-Art.

Obwohl Bruce Lee viele verschiedene körperliche Fitnessübungen durchführte, ist er zum Teil klar durch seine Fähigkeiten im Kampfsportbereich definiert. Bis zu einem gewissen Grad verwendete er andere Fitnessstile, um ein besserer Kampfkünstler zu werden.



Er lernte den Wing Chun-Stil von Kung Fu von einem Großmeister und formte dann seine eigene Methode, Jeet June Do, die nicht an strenge Regeln gebunden war.
Lee definierte dies als “Stil ohne Stil”, was bedeutet, dass der Kämpfer offen war, um auf irgendeine Art und Weise zu kämpfen, von der er glaubte, dass er oder sie effektiv wäre.
Er übte die Kampfkünste jedoch rigoros, so dass er bei Bedarf alle Tritte und Schläge zur Verfügung hatte. Einige Kampfsportstudios in Ihrer Nähe verwenden möglicherweise den Bruce Lee-Kampfstil.

Trainieren Sie die Arme und Füße.

Trainieren Sie die Arme und Füße.

Lee legte großen Wert darauf, die Muskeln in den Unterarmen zu trainieren, was für jeden Kampfkünstler äußerst wichtig war. Es war keineswegs das einzige Training, auf das er sich konzentrierte, aber er hielt es für wichtig.

Lee schlug schwere Taschen so aggressiv wie möglich. Er war immer in Bewegung, machte einen Schritt zur Seite und machte Finte, auch wenn er eine Tasche schlug, weil er der Meinung war, dass man sich nicht angreifen lassen sollte.
Beim Stanzen benutzte er Jabs, Kreuze und Haken. Er fand die Füße auch unglaublich wichtig und es war wichtig, schnell und leicht mit ihnen gehen zu können. Er benutzte beim Training Side-Kicks, Hook-Kicks, Spin-Kicks, Hin- und Rückstöße sowie Fersen-Tritte.

Kraftzug.


Kraftzug.

Bruce Lee wusste, dass Kampfkünstler auch ihre Stärke aufbauen mussten. Er war einer der Visionäre, der diese Verbindung zuerst herstellte.

Daher arbeitete er daran, seine Arm- und Beinkraft mit Krafttraining zu entwickeln. Er schlug nicht nur Taschen und Tritte. Er benutzte Gewichte für sein Training.
Lee benutzte Kugelkugeln und Hanteln, um Kniebeugen, Pullover und Bankdrücken zu machen. Er ist bekannt für seine extrem gut definierten Muskeln, da sich sein Körper in der bestmöglichen Form befand.
Er war auch dafür bekannt, Zwei-Finger-Liegestütze ausführen zu können. Dabei benutzte er Daumen und Zeigefinger einer Hand, die Füße schulterlang auseinander, während er einen Push-Up durchführte.

Konditionieren Sie sich.

Konditionieren Sie sich.

Neben Krafttraining und Kampfsport war Lee ein großer Fan von Konditionierung des Körpers. Er hatte auch das Gefühl, dass Ausdauertraining eine wichtige Rolle spielte, da er durch erhöhte Ausdauer zu einem besseren Kämpfer wurde.

Um seinen extrem fein abgestimmten Körper zu konditionieren, rannte Lee davon. Er betrachtete dies als eine Form der Meditation, um sowohl inneren Frieden als auch Konditionierung zu bringen. Normalerweise lief er dreimal pro Woche etwa 40 Minuten pro Tag und wechselte dabei das Tempo.
Lee machte gerne Seilspringen, weil er dachte, es würde seine Ausdauer erhöhen und die Muskeln in seinen Beinen aufbauen. Er sprang dreimal pro Woche für etwa 30 Minuten pro Tag mit dem Seil.
Lee genoss das stationäre Radfahren und konzentrierte sich wieder auf seine Ausdauer und seine Beine. Er konnte ein Exercycle 45 Minuten lang auf hohe Geschwindigkeiten bringen und würde dies drei Tage pro Woche versuchen.


Konzentriere dich auf das Kerntraining.

Konzentriere dich auf das Kerntraining.

Lee fühlte, dass die Bauchmuskeln für einen Elite-Kampfkünstler von großer Bedeutung waren, weil sie es dem Kampfkünstler ermöglichten, auch den härtesten Schlägen standzuhalten.

Lees berühmte Sixpack-Bauch sah nicht gut aus. Es ging darum, einen Schild zu erschaffen, der harte Schläge von Gegnern abwehren konnte.
Um seine Bauchmuskeln zu stärken, ließ Lee einen Medizinball auf den Bauch fallen, während er auf dem Boden lag. Seien Sie vorsichtig mit diesem Manöver, wenn Sie sich nicht bereits in einwandfreiem Zustand befinden, damit Sie sich nicht verletzen.
Seitliche Biegungen, Beinheben und Sit-Ups waren einige der Methoden, mit denen Lee seine Bauchmuskeln trainierte. Er würde normalerweise 5 Sätze zum Scheitern bringen.

Zeigen Sie extremen Fokus.

Zeigen Sie extremen Fokus.

Eines der berühmtesten Zitate, das Bruce Lee oft zugeschrieben wird, ist „das Nützliche absorbieren. Lehnen Sie ab, was unbrauchbar ist. “Bruce Lee war bekannt für seine extrem konzentrierte Intensität.

Auch wenn das Zitat nicht von Lee (das ist debattiert) nicht wirklich gesagt wurde, bringt es viele seiner Philosophie zum Ausdruck. Er nutzte diese Fähigkeit, um sich im Kampf zu seinem Vorteil zu konzentrieren, setzte jedoch Disziplin und Fokus in allen Bereichen seines Lebens ein.
Während Lee sich auf die anstehende Aufgabe konzentrierte, war er äußerst experimentierfreudig. Er konzentrierte sich darauf, körperliche und geistige Fitness zu erreichen, tat dies jedoch mit einer breiten Palette von Aktivitäten und Ideen.

Bruce Lee war äußerst diszipliniert. Seien Sie jedoch im Kampf unberechenbar. Bruce Lee hatte einen legendären Kampfstil, der sich auf den sogenannten „Weg der abfangenden Faust“ stützte. Das bedeutete, dass er ein unberechenbarer Kämpfer war, der seine Schläge je nach dem Angriff seines Gegners veränderte. Er war unterhaltsam, weil er nicht vorhersehbar war.

<img src='https://i0.wp.com/www.wikihow.com/images/thumb/9/9e/Be-Like-Bruce-Lee-Step-9.jpg/aid828278-v4-728px-Be-Like-Bruce-Lee-Step-9.jpg' alt='Studieren Sie wu wei .’ width=’900′ height=’599′ />

Studieren Sie wu wei .

Bruce Lee glaubte an das innere Gleichgewicht. Er interessierte sich für wu wei, was in der taoistischen Philosophie “nicht tun” bedeutet.

Das Ziel von wu wei ist es, nur natürliche Maßnahmen zu ergreifen und somit zuzulassen, dass Dinge einfach oder natürlich kommen, anstatt sich an Aktivitäten zu beteiligen, die einen Kampf oder extreme Anstrengungen erfordern.

Viele Leute missverstehen wu wei. Um es zu üben, klären Sie Ihren Verstand und kommen Sie in den Fluss. Wu wei bedeutet nicht Faulheit. Es bedeutet, Dinge nicht zu überdenken und schwieriger zu machen, als sie sein müssen. Bruce Lee war bekannt für seine metaphysische Weisheit.

Er schrieb einmal, dass Wu Wei „nicht ohne Emotionen oder Gefühle war, sondern einer, bei dem das Gefühl nicht klebrig oder blockiert war. Um mich selbst zu kontrollieren, muss ich mich zuerst akzeptieren, indem ich mit und nicht gegen meine Natur gehe. “

Viel lesen.

Viel lesen.

Um wie Bruce Lee zu sein, sollten Sie den Geist trainieren, nicht nur den Körper. Lesen Sie Bücher über Philosophie, weil Bruce Lee seinen philosophischen Glauben mit seinen Kämpfen verband. Lee studierte an der University of Washington Philosophie.

Lee war ein Atheist, der jedoch von religiösen Traditionen wie dem Taoismus, Jiddu Krishnamurti und dem Buddhismus beeinflusst wurde. Bruce Lee glaubte, dass Wissen zur Selbsterkenntnis führte.
Er drückte sich durch Kampfkunst aus. Er schrieb Gedichte über die tieferen und dunkleren Bereiche der menschlichen Psyche. Er interessierte sich für die Aufklärung des Menschen. Eines seiner berühmtesten Zitate lautet: „Sei formlos… formlos wie Wasser.“

Bruce Lee schrieb einmal in Bewunderung des Wassers: „Wasser ist so fein, dass es unmöglich ist, eine Handvoll davon zu erfassen; Schlage es, doch erleidet es nicht weh; erstechen und es wird nicht verwundet; trenne es, aber es ist nicht geteilt. “

Sei zuversichtlich.

Sei zuversichtlich.

Bruce Lee hat sich von dem, woran er glaubte, nicht zurückgezogen. In erster Linie lag das daran, dass Bruce Lee vor allem an sich selbst glaubte. Er hatte das Vertrauen, seinen eigenen Lebensweg zu setzen.

Verwechseln Sie das nicht mit Arroganz. Er hatte genug Demut, um zu wissen, dass er selbst nicht alle Antworten in der Hand hielt, also wandte er sich an viele andere Lehrer und Disziplinen, um sie zu finden.
Er beherrschte seinen eigenen Verstand und Körper, brachte sich alles bei, was er wollte und liebte sich dafür. Du musst also wissen, was du in deinem Leben tun willst, fange jetzt damit an und glaube an dich!
Um Bruce Lee genau zu beschreiben, kann man sagen, dass er ein Wissenssucher war. Er hatte einen unstillbaren Durst nach körperlicher und geistiger Selbstverbesserung. Lee ließ sich von Unterdrückung nicht zurückhalten. Er durchbrach kulturelle Barrieren und wehrte sich gegen diejenigen, die ihn zurückhalten würden.

Richtig essen.

Richtig essen.

Bruce Lee wusste, dass zur Fitness alles gehört werden muss, um richtig zu essen. Er hatte eine Liste mit verbotenen Lebensmitteln, die er nie anrührte, und er genoss proteinreiche Getränke. Er hat nichts in seinen Körper gesteckt, das er als leere Kalorien ansah.

Lee versuchte, an Muskelmasse zuzunehmen, und stieg von 100 auf 130 Pfund. Er machte Gewichtszunahme, die Milchpulver mit Dingen wie Gelée Royale, Vitaminen und Ginseng mischte. Lee würde keine Backwaren oder Dinge mit raffiniertem Mehl essen, weil er nicht der Meinung war, dass sie dem Körper etwas Wichtiges hinzugefügt hätten.
Lee aß kein Essen, von dem er dachte, dass es seinem Körper schaden könnte. Er trank keinen Kaffee und wählte stattdessen Tee. Er genoss jedoch chinesisches Essen. Er war kein Vegetarier oder Veganer und genoss es, Fleisch zu essen, aber die chinesischen Gerichte, die er am meisten aß, waren gemüseschwarz.

Im Gegensatz zu einigen modernen Diäten, die Kohlenhydrate zum Feind gemacht haben, versuchte Lee, Kohlenhydrate zu essen, weil er dachte, dass sie für ein so hohes Maß an körperlicher Aktivität notwendig seien. So würde er sie täglich in 4-5 kleinen Mahlzeiten essen. Er mochte chinesisches Essen wegen seiner Betonung auf Gemüse und Reis gegenüber Proteinen und Fetten.

Widme dich der Fitness.

Widme dich der Fitness.

Um wirklich wie Bruce Lee zu sein, muss man aus Fitness Fitness machen. Es war nicht etwas, das er nur einmal und eine Weile tat. Es war ein Lebensstil für ihn. Es war etwas, was er jeden zweiten Tag tat.

Es wäre schwierig, ganz wie Bruce Lee zu sein, zum Teil, weil er fast unübertroffen war und weil er so viel Zeit in Anspruch nahm. Viele Menschen sind zu beschäftigt, um Fitness grundsätzlich zu ihrer Karriere zu machen.
Sie könnten jedoch trotzdem an einer Ausbildung teilnehmen, die von seinen allgemeinen Philosophien inspiriert ist. Der Schlüssel ist, für ein Ganzkörpertraining zu gehen, indem Sie Ihre Routinen durcheinander bringen, und dies konsequent zu tun, auch wenn dies für Sie mehrere Tage in der Woche bedeutet.
Um wirklich wie Bruce Lee zu sein, muss Fitness fast alles durchdringen, was Sie in Ihrem Leben tun, und die mentale Fitness sollte ein Teil davon sein. Bruce Lee war ein tiefer Denker. Traurigerweise jedoch hat all diese Hingabe Lee nicht das Geschenk von Jahren gegeben. Er starb im Alter von 33 Jahren jung an einem Hirnödem.

<img src='https://i0.wp.com/www.wikihow.com/images/thumb/c/c6/Be-Like-Bruce-Lee-Step-14.jpg/aid828278-v4-728px-Be-Like-Bruce-Lee-Step-14.jpg' alt='Erfahren Sie mehr über asiatische Kultur .’ width=’900′ height=’599′ />

Erfahren Sie mehr über asiatische Kultur .

Bruce Lee war chinesischer Abstammung (er wurde als Lee Jun-Fan geboren), und die asiatische Kultur blieb ihm während seines ganzen Lebens wichtig.

Er war der Sohn eines kantonesischen Opernstars. Lee selbst war auch ein Schauspieler, der dafür bekannt war, wie asiatische Schauspieler auf der Leinwand zu sehen waren. Er wurde im Jahr des Drachen in Chinatown in San Francisco geboren.
Seine Mutter war halb Chinese und halb Kaukasier und sein Vater war Chinese. Sein Vater führte ihn in die Kampfkunst ein, nachdem er mit Straßenmitgliedern in Straßenkämpfe verwickelt war.
Lee trainierte in Hongkong im Kampfsport. Er begann 1959 in den USA Kampfkünstler zu unterrichten. Lees Filme konzentrierten sich auf erstaunliche Kampfsequenzen. Für einige Filme choreografierte er lediglich die Kampfsequenzen. Seine Filme machten ihn zu einer Kampfsportlegende und halfen, junge Menschen für die Kampfkunst zu interessieren.


Categories:   Arts and Entertainment

Comments